19-Jähriger Polasek gewinnt zweites Einzelspringen in Titisee-Neustadt

1.600 Zuschauer sehen erneut Flugweiten jenseits der 140 Meter/Vortagessieger Forfang wird Zweiter, Wank Achter

Der Sieger des zweiten Einzelspringens beim FIS Continental Cup in Titisee-Neustadt kommt aus Tschechien. Viktor Polasek flog auf der Hochfirstschanze 140,5 und 129 Meter. Für den 19-Jährigen kam sein erster COC-Erfolg überraschend. Nach den eher durchwachsenen Leistungen in den vergangenen Monaten habe er sich keinen Platz unter den Top 3 ausgerechnet, sagte er.

Favorit und Vortagessieger Johann Andre Forfang aus Norwegen wurde Zweiter. Zwar schaffte der 21-Jährige im ersten Sprung auch am Sonntag wieder die größte Weite (141,5 Meter), landete im zweiten Durchgang aber einen Meter hinter dem Tschechen Polasek. Ihm seien einige technische Fehler unterlaufen, sagte Forfang. Seine Bilanz in Titisee-Neustadt bleibt trotzdem bemerkenswert: Seit dem Weltcupsieg im Vorjahr landete er jedes Mal auf dem Treppchen.

Über Platz drei freute sich Clemens Aigner aus Österreich (137/129). Obwohl die Bedingungen durch den leichten Wind etwas schwieriger waren, habe heute fast alles gepasst, sagte der 23-Jährige, der am Samstag noch auf Platz 21 gelandet war.

Bester Deutscher wurde Pius Paschke vom WSV Kiefersfelden als Siebter. Andreas Wank aus Titisee-Neustadt sprang unter lauten Anfeuerungsrufen seiner Fans auf den achten Platz. Am Vortag hatte er als Vierter knapp einen Podestplatz verpasst.

Mit 1.600 Zuschauern war der zweite Wettkampftag sogar noch etwas besser besucht als der Samstag. Chef-Organisator Joachim Häfker zog eine positive Bilanz. „Das war eine sehr gelungene Generalprobe für den Weltcup.“ Am ersten Wochenende im Dezember wird Titisee-Neustadt wieder die Skisprung-Elite an der Hochfirstschanze empfangen.

Bilder: Markus Feser

ViktorPolasek

Viktor Polasek

JohannAndreForfang

Johann Andre Forfang


ClemensAigner

Clemens Aigner

 

von links nach rechts Johann Andre Forfang, Viktor Polasek, Clemens Aigner

von links nach rechts
Johann Andre Forfang, Viktor Polasek, Clemens Aigner

Ergebnisse FIS Continental Cup Titisee-Neustadt

Samstag, 7.1.2017

Sonntag, 8.1.2017

1.500 Zuschauer bejubeln Beinahe-Schanzenrekord in Titisee-Neustadt

Wiederholungstäter Johann Andre Forfang gewinnt erstes Einzelspringen
Andreas Wank bester Deutscher

Das erste Einzelspringen des FIS Continental Cups in Titisee-Neustadt hat der Norweger Johann Andre Forfang für sich entschieden. Mit 147 Metern im zweiten Sprung hätte er beinahe einen neuen Schanzenrekord aufgestellt. Im ersten Sprung schaffte er 138,5 Meter. Dem 31-jährigen Forfang scheint die Hochfirstschanze zu liegen. Bereits beim Weltcupspringen im Vorjahr stand er ganz oben auf dem Treppchen.

Auf der Pressekonferenz lobte Forfang die exzellenten Bedingungen in Neustadt. Eine so große Weite habe er im Vorfeld nicht erwartet. Aber es habe einfach so gut wie alles gepasst. Die Schanze sei perfekt präpariert gewesen.

Auf Platz zwei landete Daniel Huber aus Österreich. Fünf Tage nach seinem 24. Geburtsgag brachte er es auf Weiten von 132,5 und 136 Metern. Platz drei ging an den 22 Jahre alten Klemens Muranka aus Polen (133/137).

Andreas Wank

Andreas Wank

Knapp am Podest vorbei flog Lokalmatador Andreas Wank. Der 29-Jährige wurde bei seinem Heimspiel Vierter und damit bester Deutscher. Für Sebastian Bradatsch reichte es am Ende für Platz 29. Die weiteren deutschen Teilnehmer konnten sich für den zweiten Durchgang nicht qualifizieren.

 

An der Hochfirstschanze waren am Samstagnachmittag noch -10 Grad Celsius gemessen worden. Den Springern machte die Kälte nicht zu schaffen. Im Gegenteil: Er möge diese niedrigen Temperaturen, sagte der Zweitplatzierte Huber.

FIS-Koordinator Horst Tielmann sah einen „vorbildlich organisierten Wettbewerb“ und sprach dem Veranstalter ein großes Kompliment aus. Durch die 1 500 Zuschauer habe man bereits einen Vorgeschmack auf das Weltcupspringen im kommenden Dezember bekommen.

Das zweite Einzelspringen findet am Sonntag ab 13.30 Uhr statt. Die Probe beginnt bereits um 12 Uhr. Wie schon am Samstag ist der Eintritt frei.

Bildquelle: Markus Feser
7.1.2017

Johann Andre Forfang

Johann Andre Forfang

von links nach rechts Daniel Huber, Johann Andre Forfang, Klemens Muranka

von links nach rechts
Daniel Huber, Johann Andre Forfang, Klemens Muranka

Offizielles Training beendet

Das offizielle Training ist beendet und verspricht einen spannenden Wettbewerb.

Die Springer haben schon richtig weite Sprünge gezeigt. Gleich 8 Athleten haben die 130m-Marke übersprungen. Den besten Trainingssprung zeigte Klemens Muranka (POL) mit 137 m.

Die Schanze ist bestens präpariert. Der Probedurchgang wird um 12:15 Uhr beginnen und der erste Durchgang wie geplant um 13:30 Uhr.

7.1.2017

Schanzenteam bietet Trainingsmöglichkeit

Am Freitag, 6.1.2017 werden einige Nationen die Möglichkeit nutzen, an der Hochfirstschanze zu trainieren. Ab 10 Uhr werden sich die Athleten aus der Schweiz, aus der Tschechischen Republik und aus Deutschland auf der Hochfirstschanze einspringen. Um 14 Uhr geht es für die Schweizer, die Tschechen, die Franzosen und die Polen mit dem Training weiter und den Abschluss bildet um 15 Uhr das Team der Türkei.

Zuschauer und Fans sind herzlich willkommen.

 

 

Andreas Wank kommt zum FIS Continental Cup Skispringen

Jetzt ist es offiziell: Unser Lokalmatador Andreas Wank wird am kommenden Wochenende in Titisee-Neustadt über den Bakken gehen.

Außerdem hat sich das deutsche Team mit anderen namhaften Springern angemeldet. Marinus Kraus und Pius Paschke sprangen beispielsweise auch noch in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen bei der Vierschanzentournee.

Komplettiert wird die deutsche Mannschaft durch Sebastian Bradatsch, Johannes Schubert, Cedric Weigel, Felix Hoffmann, Tim Fuchs, Martin Hamann, Petrick Hammann, Paul Winter, Julian Hahn und Justin Lisso. Wir freuen uns auf euch!

Mannschaftsaufstellung

3.1.2017

16 Stihl Laubbläser für Schonach, Titisee-Neustadt und Hinterzarten

2016-12-29_Stihl_Laubblaeser

Den Organisatoren in Titisee-Neustadt, Hinterzarten und Schonach stehen ab sofort 16 neue Stihl Laubbläser für die Präparation der Anlaufspur bei den Skispringen zur Verfügung. Ralf Kiefer aus Durbach organisierte Sponsoren, Bestellung und Lieferung. Die drei Veranstalter sagen herzlichen Dank für dieses außerordentliche Engagement. Das Foto zeigt unsere Durbacher Freunde bei der Übergabe an der Langenwaldschanze in Schonach.

Vielen Dank an die Sponsoren:

Firma Stihl

Oehler_Maschinen      Logo Dieter BÜHLER Line   HR_Management_Logo_I     hasu_logo_Internet

Ergebnisse Continental Cup Skispringen Engelberg (SUI)

Dienstag, 27.12.2016

Mittwoch, 28.12.2016

28.12.2016

Ergebnisse Continental Cup Skispringen Ruka (FIN)

Samstag, 17.12.2016

Sonntag, 18.12.2016

19.12.2016

Nationenmeldungen für den FIS COC im Januar 2017

Die Nationen bzw. Athleten sind gemeldet:
AUT, CAN, CZE, EST, FIN, FRA, GER, ITA, KAZ, NOR, POL, RUS, SLO, SUI, TUR, USA

Deutschland (pdf-Datei)

Schweiz (pdf-Datei)

Kasachstan (pdf-Datei)

Österreich (pdf-Datei)

Frankreich (pdf-Datei)

Italien (pdf-Datei)

Polen (pdf-Datei)

Tschechische Republik (pdf-Datei)

Slowenien (pdf-Datei)

Estland (pdf-Datei)

Russland (pdf-Datei)

Kanada (pdf-Datei)

USA (pdf-Datei)

Norwegen (pdf-Datei)

Türkei (pdf-Datei)

Finnland (pdf-Datei)

Vorspringer:
Michael Köhler (GER), Nicolas Haydt (GER), Jan Jeske (GER), Dominik Hahn (GER), Marc Löffler (GER), Benedikt Wider (GER), Luka Plestenjak (SLO), Florian Gugg (AUT)

4.1.2017

logo-COC-final-sw

Ergebnisse Continental Cup Skispringen Vikersund (NOR)

Am vergangenen Wochenende starteten die Wettbewerbe des FIS Continental Cup Skispringens in Vikersund (NOR).

Ergebnisse:
Freitag, 9.12.2016

Samstag, 10.12.2016

Sonntag, 11.12.2016

12.12.2016

Akkreditierungsformular für Pressevertreter

Die Medienvertreter für das FIS Continental Cup Skispringen werden gebeten, sich mit diesem Akkreditierungsformular (pdf-Datei) anzumelden.

Weitere Informationen gibt es unter Presse/Akkreditierung auf dieser Homepage.

1.12.2016

Es schneit im Schmiedsbachtal

Der FIS Continental Cup im Januar 2017 wirft seine Schatten voraus: Dank der kalten Temperaturen und der Beschneiungsanlage liegt bereits der erste Schnee an der Hochfirstschanze.

Beschneiung mit Schneelanze

30.11.2016

FIS Continental Cup Skispringen 2017

Im nächsten Jahr gibt es auf der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt erneut ein sportliches Highlight. Am Samstag, 7. Januar 2017 und Sonntag, 8. Januar 2017 geben sich viele internationale „B-Kader“-Athleten ein Stelldichein im Schmiedsbachtal, um ihre Wettkämpfe im FIS Continental Cup zu bestreiten. Die Zuschauer dürfen sich auf weite Sprünge, spannenden Wintersport und eine einzigartige Atmosphäre in einem faszinierenden Skisprungstadion freuen. Alle begeisterten Skisprungfans und alle weiteren Gäste, die die mutigen Skispringer bei ihren „Flügen“ unterstützen möchten, sind herzlich willkommen. Der Eintritt für den FIS Continental Cup im Januar 2017 ist frei.

Startzeiten:                                                     IMG_6090

Samstag, 7.1.2017
11:00 Uhr Offizielles Training
12:15 Uhr Probe
13:30 Uhr 1. Einzelspringen
anschließend Siegerehrung

Sonntag, 8.1.2017
12:00 Uhr Probe
13:30 Uhr 2. Einzelspringen
anschließend Siegerehrung

Änderungen vorbehalten!

31.10.2016

Berlinfahrt

Das Organisationskomitee und Generalsekretär Joachim Häfker bedanken sich bei Frau Schwarzelühr-Sutter, MdB (Parlamentarische Staatssekretärin, SPD) für die Einladung nach Berlin. Die Delegation aus Titisee-Neustadt erlebte dort ein paar schöne und informative Tage.

BK3O8258-2

14.7.2016

Anerkennung für das Schanzenteam

Bild

Presseinformation der Volksbank
pdf-Datei

FIS Continental Cup Skispringen vom 7. – 8. Januar 2017

Titisee-Neustadt freut sich darauf im Januar 2017 ein FIS Continental Cup Skispringen auszutragen.

Vom 7. – 8. Januar 2017 wird in Titisee-Neustadt ein FIS Continental Cup Skispringen stattfinden. An diesem Wochenende werden sich viele internationale Nachwuchsskispringer im Hochschwarzwald einfinden und sich spannende Wettbewerbe liefern.

8.4.2016

Verzicht auf Weltcup in der Saison 2016/2017

Liebe Skisprungfreunde,

nach dem erfolgreichen Weltcupwochenende im März 2016, für das wir sehr positive Rückmeldungen erhalten haben, stehen nun weitere Umbaumaßnahmen an der Hochfirstschanze an.

Im Zuge der Planung dieser Maßnahmen wurde ersichtlich, dass die erforderlichen Änderungen viel Zeit und ehrenamtliches Engagement in Anspruch nehmen und nicht bis zu dem geplanten Termin im November 2016 zu realisieren sind. Deshalb haben sich die Stadt Titisee-Neustadt, der Skiclub Neustadt und das Organisationskomitee dazu entschieden, auf das vorgesehene Weltcup-Skispringen in der Saison 2016/2017 zu verzichten.

Wir werden uns die Zeit nehmen, sauber zu kalkulieren, zu planen und zu realisieren, um dann mit einem umgebauten und in vielen Details modernisierten Stadion in der Saison 2017/2018 wieder ein Weltcup-Skisprung-Wochenende im Schwarzwald durchzuführen. Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Weltcup-Skispringen in Titisee-Neustadt!

Diese Entscheidung war bereits im Vorfeld mit den Verantwortlichen des Internationalen Ski Verbandes FIS und des Deutschen Skiverbandes DSV besprochen worden und konnte so bei der Planung für den Weltcup-Winter 2016/2017 berücksichtigt werden.

8.4.2016